Ab Mai bereits Intel Oaktrail-Tablets mit Windows?


Der Tablet-Markt boomed – und die technische Weiterentwicklung geht mit Riesenschritten voran. War bisher noch der ARM Cortex-Prozessor einer der Standardchips in Tablets, so ist nun bereits die nächste Generation von Recheneinheiten in greifbarer Nähe, die auch Intels x86-Architektur unterstützt: der Intel Oaktrail-Prozessor kombiniert die Vorteile dieser Architektur mit der Sparsamkeit und der flachen Bauform einer mobilen CPU. Bereits ab Mai sollen erste Tablets mit dieser Plattform erhältlich sein.

Die größte Stärke des Intel Oaktrail: er ermöglicht den Einsatz von Desktop-Betriebssystemen wie Windows 7 auch auf mobilen Systemen wie Tablets oder Netbooks. Gerade Tablets sind somit nicht mehr auf den Einsatz eines Mobile-OS wie Windows Phone 7 oder Android 3.0 angewiesen, sondern können gängige Betriebssysteme nutzen, sofern diese softwareseitig den Einsatz unter den speziellen Bedingungen unterstützen. Dazu gehört das meist etwas andere Bedienkonzept ebenso wie eine saubere Umsetzung von Multitouch-Bedienung. Gerüchten zufolge sollen bereits mehrere Hersteller wie Lenovo, Samsung und Fujitsu auf den neuen Einkern-Prozessor setzen, der wohl mit Taktungen ab 1,5 GHz daherkommen wird. Ab Mai sollen die ersten Oaktrail-Tablets auf den Markt kommen.

Intel ist allerdings nicht der erste Hersteller, der die x86-Architektur auch auf Tablets bringt: AMD war in diesem Fall einen Schritt voraus und hat bereits vor geraumer Zeit den C-50 mit Fusion-Technologie auf den Markt gebracht – ein Dualcore-Prozessor, der ebenfalls x86 unterstützt und bereits seit wenigen Tagen in einem ersten Tablet mit Windows 7 zum Einsatz kommt: dem Acer Iconia W500.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: ,