Amazon Fire Tablet veröffentlicht – Preislich Hui, technisch Pfui?


Amazon Fire Tablet

Nun ist es amtlich, das lang erwartete und heiß diskutierte Android Tablet aus dem Hause Amazon. Ich muss euch ganz ehrlich sagen, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt des Releases eher geteilter Meinung bin. Zum einen bin ich wirklich enttäuscht, dass Amazon eher ein aufgebohrtes Kindl als Tablet-PC vermarktet und sich gänzlich dem Techniktrend der High-End Tablets verschließt – aus technischer Sicht bei weitem kein iPad Killer.
Zum anderen muss man aber sagen, dass Amazon womöglich mit diesem Device genau den Nabel der Zeit getroffen hat. Wer bitte möchte denn schon ein kleines Vermögen für ein Tablet hinlegen, wenn man damit sowieso nur surft, liest oder Filme betrachtet?
Da kommt so ein 199 US$ Tablet, dass genau diese Anforderungen erfüllt, gerade recht. Dann dazu auch noch die passende Infrastruktur (Amazon Appstore, Amazon Cloud Drive, E-Books,…) und der iPad Killer ist evtl. doch am Start.

Technisch enttäuschend

Wie dem auch sei, auf technischer Ebene hat mich Amazon komplett enttäuscht. So wie es momentan von den Liveblogs berichtet wird, erhält das gute Stück keine Kamera, einen 7 Zoll Display und nicht einmal UMTS Unterstützung.
Man ist also ständig auf W-LAN Verbindungen angewiesen. Für ein mobiles Tablet, dass dem iPad und anderen Android Geräten entgegentreten möchte, ein technisches “No-Go“. Als OS verwendet das Tablet eine von Amazon angepasste Android Version, die die Nutzerführung “außerordentlich” verbessern soll.

Als Entgegenkommen, für diese etwas limitierte technische Ausstattung trumpft Amazon jedoch mit der Infrastruktur auf und spendiert jedem Tabletkäufer ein Jahr lang den Prime Service (Kostenloser, schneller Versand und weitere kleinere Vorteile). Auch der Preis ist eine echte Kampfansage an die Konkurrenz. 199 US$… da werden sogar die Leute schwach, die bis dato noch nie mit einem Tablet-PC geliebäugelt haben.
eteleon - mobile and more

Zwei Herzen…

Amazon selbst hat das gute Stück selbst noch gar nicht auf der Keynote präsentiert, jedoch ist Bloomberg schon vorab an die Einzelheiten gekommen. Detaillierte Infos zur Technik, wie Prozessor, RAM und Speicher, werden wir euch alsbald nachreichen.

Wie gesagt, kann man meine Einschätzung glaube ich ganz gut in diese literarischen Worte packen: “Zwei Herzen schlagen ach in meiner Brust.” (Goethe)

Technisch überzeugt das Teil überhaupt nicht, aber preislich als auch infrastrukturell kann dieser Device ordentlich den Tabletmarkt umkrempeln. Was meint ihr?

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Andreas ist sozusagen der Admin von Tablettest.net und kümmert sich hinter den digitalen Kulissen um den reibungslosen Ablauf der Webseite. Hin und wieder schreibt er auch selbst den ein oder anderen Artikel für das Tablet-Magazin.

Tags: , , ,