Amazon stellt neuen Kindle vor: eine Zusammenfassung


Amazon Fire TabletDie Journalisten auf dem heute um 16:00 Uhr Ortszeit gehaltenen Event von Amazon hatten noch nicht einmal Platz genommen, da waren die meisten technischen Daten zum neuen Kindle Fire bereits veröffentlich worden: ein Android Tablet mit Amazon Overlay, 7 Zoll großes Display für den ansprechenden Preis von $199.

Und die Veranstaltung hatte immer noch nicht angefangen, als Bloomberg plötzlich verlauten ließ, dass auch ein neuer Kindle eReader in Planung sei, dieser wäre sogar ab $79 zu haben.

Als es dann endlich los ging, war die versammelte Presse mehr als sauer auf Bloomberg, die klar das verhängte Nachrichten Embargo gebrochen und vorzeitig wichtige Fakten nach Außen getragen hatten. Nach einem kurzen Intro in Filmform auf einem überdimensionalen LED Bildschirm auf der Bühne, betrat Jeff Bezos die Bühne.

Vodafone D2 Onlineshop

Zuerst wurde selbstverständlich über die momentane Situation des Verhältnisses von Büchern aus Papier und denen in elektronischer Form gesprochen. Wie und warum der Amazon Kindle Service funktioniert und wie einfach es heute ist, sich ein Buch unterwegs herunter zu laden. Danach folgte noch die ,inzwischen für ein solches Ereignis obligatorische, Selbstbeweihräucherung, in der alle bereits bekannten Stärken und Fähigkeiten des aktuellen Kindle noch einmal wiederholt und aufgezeigt wurden.

Neue Kindles braucht das Land

Anschließend zückte Bezos dann das erste neue Gerät der Veranstaltung: den Kindle Touch. Ein klassischer Kindle ohne physische Tastatur, mit einem infrarot Touch E-Ink Screen. Links wird getapt, um eine Seite zurück zu blättern, in der Mitte wird durch einen Tap das Menü aufgerufen und rechts blättert man eine Seite weiter.
Ein Tap auf die aktuelle Seite, öffnet ein neues Feature des Kindle Touch, das sich x-Ray nennt. Es handelt sich dabei um eine Wortsuche, die nicht nur reine Definitionen zum gesuchten Wort liefert, sondern auch Kontext Erklärungen  und Beschreibungen zum Inhalt des Textes.

Laut Bezos zeichnet sich der Kindle Touch durch sehr lange Batterielaufzeit, das bereits erwähnte x-Ray, infrarot Touch, Books in 60 Seconds (ein neuer Amazon Service) usw. Das alles zu einem Preis von $99. Zusätzlich wird Amazon den Kindle Touch 3G einführen, dieser wird für $149 zu haben sein. Im Preis inbegriffen ist freier Zugriff auf das UMTS Netz. Zumindest laut der dargestellten Grafik.

Zum Schluss wurden noch einmal alle 3 Geräte zusammen gezeigt und ein “special offers” erwähnt, was ein durch Werbung unterstütztes Konzept beschreibt.

Danach brachte man den Cloud Player zur Sprache und den auch bei uns bereits sehr erfolgreich laufenden Amazon Prime Service, um eine elegante Überleitung zum Hauptthema der Veranstaltung zu schaffen: den Tablets.

(Auch wurde sehr viel über den Instant Video Service gesprochen, der vorerst leider US exklusiv bleibt)

Der vermutlich prägendste Satz der Veranstaltung fiel bereits recht früh:

In terms of market share, Amazon is Coke and there isn’t yet a Pepsi.

Der All-in-One eReader

Dann ließ Bezos die Bombe platzen: wie soll man alle diese tollen Amazon Dienste und Services unter einen Hut bringen? Die Antwort ist ganz einfach: Kindle Fire.

Ein 7 Zoll Tablet mit IPS Display Technologie, Dual Core Prozessor und nur ca. 500g leicht. Das User Interface erinnert weniger an Android, das hier nur als Fundament dient, als vielmehr an ein Bücherregal mit Zeitschriften, Apps, Büchern, Videos, Musik und vielem mehr. Das System wird die zuletzt verwendeten Objekte immer on top anzeigen, man hat aber die Möglichkeit, seine Favoriten auf das sich darunter befindliche befindliche “carousel” zu pinnen.

Musik hören beim Lesen eines Buches? Kein Problem, der Kindle Fire beherrscht Multitasking. Wirklich verwunderlich, dass man dem Nutzer im Jahre 2011 Multitasking als Key Feature verkaufen muss.

Den Preis kennen alle Anwesende schon, trotzdem wurde brav applaudiert. Der Kindle Fire wird $199 kosten.

 

 

Technische Daten des Kindle Fire:

Diese Tabelle wurde der Kindle Fire Amazon Produktseite entnommen.

Und das war’s schon von Amazon für heute. “Kurz und knapp” ist man heute schon fast nicht mehr gewohnt, so dass die Verabschiedung von Jeff Bezos schon fast erschreckend kam.

Zum Schluss wollen wir euch natürlich die neuen Werbefilme aus dem Hause Amazon nicht vorenthalten:

Das Video kann zur Zeit leider nicht gestartet werden. Bitte versuche es später noch einmal.

Das Video kann zur Zeit leider nicht gestartet werden. Bitte versuche es später noch einmal.

Was haltet ihr von den neuen Amazon Produkten? Steht ihr eReadern eher kritisch gegenüber oder nennt ihr vielleicht selbst einen euer Eigen? Wir sind auf eure Meinungen gespannt!

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Matze berichtet ebenfalls als freier Autor für die Redaktion von Tablettest.net und bereichert diese mit zahlreichen und gründlich recherchierten News aus der mobilen Szene.

Tags: , , , , , ,