Apple iPads in China beschlagnahmt


Das Apple iPad 2Wenig erfreuliche News muss der Marktführer Apple aus China vernehmen. Denn dort wurden nun etliche iPad des Konzerns aus Cupertino aus den Regalen genommen. Aufgrund eines Markenstreits wurden mindestens 45 Exemplare des marktführenden Tablets in der zweiten Generation von den Wirtschaftsbehörden in China in verschiedenen Geschäften in Shijazhuang beschlagnahmt. Da sich dies schnell unter den Händlern in dem asiatischen Land herumgesprochen hatte, nahmen andere Firmen das Tablet vorsorglich aus den Regalen. Damit sollte einer möglichen Beschlagnahmung der iPad 2 zuvorgekommen werden. Da der chinesische Markt ein wichtiger für Apple ist, dürfte dies dem marktführenden Unternehmen in Sachen Tablets nicht wirklich gefallen.

Hintergrund für die Aktion ist eine Auseinandersetzung zwischen Apple und dem lokalen Unternehmen Proview. Diese Firma reklamiert nämlich das Recht an der Marke iPad für sich. Bereits seit längerer Zeit streiten sich die beiden Firmen darum, nun aber scheint Proview Unterstützung von den lokalen Behörden in China zu erhalten. Das Unternehmen fordert schon seit Monaten Schadenersatzansprüche von Apple. Denn ein Gericht in China hatte vor einiger Zeit schon Proviews Recht auf den Markennamen iPad seit dem Jahr 2011 anerkannt. Offenbar erhält die Firma nun auch Unterstützung von den Behörden vor Ort, was für Apple sicher nicht erfreulich ist. Gespannt darf verfolgt werden, wie sich die Situation um das iPad in China entwickelt.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,