Barnes & Noble attackiert mit dem Nook das Kindle Fire


In den USA hat sich nun auch Barnes & Noble mit seinem Nook dem Preiskampf unterworfen. Nachdem dort das Amazon Kindle Fire insbesondere aufgrund seines Preises punkten konnte, ist der Nook nun in einer günstigeren Version in den Vereinigten Staaten erschienen. Dieses Tablet kommt jetzt statt mit bisher 16 GB ebenfalls mit 8 GB daher – so wie auch der Kindle Fire. Diese Variante des Nook kostet ab sofort ebenfalls 199 US-Dollar. Dadurch erhofft sich der Anbieter sicherlich, in Sachen Verkaufszahlen mit dem Konkurrenten Amazon gleichzuziehen.

Doch nicht nur der interne Speicher wurde gekürzt, so dass der Anwender für Inhalte nun nicht mehr 13, sondern nur noch 5 GB Speicher zur Verfügung hat. Auch der Arbeitsspeicher ist beim Barnes & Noble Nook nun gesunken. So stehen bei dieser Fassung des Tablets lediglich noch 512 MB zur Verfügung, nicht mehr 1 GB wie bei der Version mit 16 GB internem Speicher. So erklärt sich der um 50 US-Dollar reduzierte Preis. Ob das Unternehmen jedoch tatsächlich Amazon mit dem Kindle Fire in den USA in Sachen Verkaufszahlen angreifen kann, bleibt fraglich. Immerhin wurde das Amazon-Tablet von Oktober bis Dezember des Jahres 2011 gut doppelt so oft verkauft wie das Nook von Barnes & Noble. In Deutschland sind bislang beide Versionen nicht erhältlich.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,
  • eBook Fan

    Einmal nachgedacht und der Erfolg kann auch für unsere deutschen Verlage da sein, doch hier meckern die Verlage nur rum und schimpfen auf die Raubmordkopierer. Abgesehen davon hat es außerdem ein Buchhändler der Computerindustrie gezeigt und ein konkurrenzfähiges Tablet herausgebracht, das zumdem noch deutlich billiger als das iPad ist…