BlackBerry PlayBook 2 von RIM rückt in weite Ferne


Kaum ist das erste PlayBook und somit auch das erste Tablet von Research In Motion auf dem Markt, kursieren im Internet schon wieder eine Menge Gerüchte. Schon vor einiger Zeit konnte man vermehrt lesen, dass RIM BlackBerry PlayBook einen Nachfolger bekommt. So schnell ändern sich die Zeiten. Das PlayBook 2 scheint nun doch nicht so schnell zu erscheinen. Vor allem der Zeitpunkt wäre überraschend. Zwar wird das erste BlackBerry PlayBook in den USA und in Kanada schon seit Mitte April verkauft, jedoch liegt es international erst seit diesem Monat im Handel. Auch die Verkaufszahlen im Ganzen sehen von RIM alles andere als gut aus.

Durch Googles Betriebssystem Android hat der Marktanteil von RIM eine bedenkliche Kurve nach unten eingenommen. Schuld daran ist vor allem, dass man zu spät auf die Marktveränderung reagiert hat. Erst im Sommer kommt das Bold 9900 mit reinem Touchscreen. Und auch mit dem Tablet-PC BlackBerry PlayBook ist der kanadische Hersteller sehr spät dran.

Diese Versäumnisse summieren sich zu einem angeblichen Börsenwert von nur noch 15 Mrd. (vor etwa drei Jahren noch 80 Mrd.). Aus dieser Situation ergibt sich, dass das BlackBerry PlayBook 2 vorerst auf Eis gelegt wird. Priorität sollen so das erste PlayBook und das kommende Smartphone Bold 9900 haben.

Nachteilig beim Tablet ist vor allem eine fehlende Email-Anwendung. Gespannt darf man beim Bold sein. Es wird mit der hauseigenen Software QNX ausgestattet, welche eigentlich für die Tablet-PCs gedacht war. Strategisch ist das Einstellen beziehungsweise vermutlich nur das Aufschieben der Produktion des PlayBooks 2 gar keine schlechte Idee.

Wobei abzuwarten bleibt, wie die Verkaufszahlen des aktuellen BlackBerry PlayBooks und des zukünftigen 9900 werden. Aber eventuell steigen die Verkaufszahlen, aus welchen Gründen auch immer, bei den Produkten von RIM, die sich zurzeit im Preisvergleich vorfinden. Wenn der Verlust von Marktanteilen weiter sinkt, werden wir kein PlayBook 2 mehr zu Gesicht bekommen. Eine kleine Hiobsbotschaft kommt noch hinzu: Es scheint derzeit so, als ob zwei Entwickler für BlackBerry Apps den Kanadiern den Rücken kehren möchten.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Andreas ist sozusagen der Admin von Tablettest.net und kümmert sich hinter den digitalen Kulissen um den reibungslosen Ablauf der Webseite. Hin und wieder schreibt er auch selbst den ein oder anderen Artikel für das Tablet-Magazin.

Tags: , ,
  • Tobi

    Da stimmt aber so einiges nicht in diesem Artikel:
    1. Das Bold 9900 ist kein Handy mit reinem Touchdisplay, sondern es hat eine Blackberry-typische Quertz/Querty-Tastatur und zusätzlich ist der Bildschirm touch-sensitiv.
    2. Das Bold 9900 bekommt kein QNX-Betriebssystem, sondern Blackberry OS7, was im Prinzip eine stark verbesserte Version des aktuellen OS6 ist. QNX ist das Betriebssystem auf dem Playbook, welches wohl auf zukünftigen Blackberry Devices ebenfalls laufen wird, allerdings noch nicht auf den Blackberries, die noch diesen Sommer/Herbst auf den Markt kommen werden (Bold9900, Torch2,..).
    3. Die Entwicklung des Playbook 2 (bzw. des 10" Playbooks) soll deswegen aufgeschoben worden sein, weil die Entwicklung eines neuen "Superphones" nach vorne getrieben werden soll. Bei diesem Device handle es sich, laut Gerüchten, um ein Device mit QNX OS, die Veröffentlichung dürfte aber noch einige Zeit dauern…

    Grüße,
    Tobi