Das neue iPad – unser Hands-On


Es wurde bereits viel geschrieben über Apples neuestes Tablet. Das neue iPad sorgte mit seinem Retina Display für großes Aufsehen unter Journalisten und auch Kunden.

Wir konnten die kleine Wunderkiste zwar noch keinem intensiven Test unterziehen, jedoch ist es uns gelungen, ein Exemplar wenigstens für kurze Zeit in die Hände zu bekommen.

Display der Zukunft

Mit was sollte man sonst anfangen, als mit dem viel besungenen Retina Display. Bereits nach der Einführung 2010 beim iPhone 4 war das Retina Display ganz oben auf der Wunschliste für zukünftige iPad Revisionen. Wurden die Apple Fans noch enttäuscht bei der Einführung des iPad 2, war die Erleichterung am 07. März um so größer.

Schon auf den ersten Blick bläst einen der Anblick des neuen iPad Retina Displays förmlich aus den Schuhen. Ich persönlich habe nie ein besseres Display gesehen und das beschränke ich hier nicht nur auf Tablets oder Smartphones. Farbtiefe, Bildschärfe und Kontrast sind nicht zu übertreffen und machen einfach nur Lust auf mehr. Ich kann es kaum erwarten, bis Apple die Retina Technologie auch auf andere Sparten wie die MacBook reihe oder die Desktop Macs ausweitet. Andere Hersteller werden es sehr, sehr schwer haben, gegen dieses Display zu konkurrieren.

Was die Darstellung spezieller Apps angeht, müssen wir leider warten, bis wir ein Testgerät zur Verfügung haben, aber ich denke, dass sich an dem positiven Ersteindruck nichts ändern wird.

Ein bekanntes Gesicht

Äusserlich hat sich das neue iPad im Vergleich zu den Vorgängern nicht verändert. Die klassische und mittlerweile auch weltbekannte Form wurde beibehalten. Auch die Abmessungen sind fast identisch mit denen des iPad 2. Die wenigen Gramm an Gewicht, die drauf gepackt wurden, fallen überhaupt nicht auf und sind, wenn überhaupt, nur im direkten physischen Vergleich zu spüren. Der einzige nennenswerte Anschluss ist und bleibt der Dock Connector an der Unterseite. Schenkt man allerdings neuesten Gerüchten Glauben, sind dessen Tage auch bald gezählt.

Nicht zu unterschätzen: die neue Kamera

Kameras und Tablets passen in etwa so gut zusammen wie Wackelpudding und Döner. Das erkennt man nicht zuletzt daran, dass bei Tablets generell wenig Wert auf die Ausstattung mit hochwertigen Kameralinsen gelegt wird. Apple hat dies nun geändert. Im neuen iPad wurde eine 5MP Kamera mit der gleichen Linsentechnologie wie der des iPhone 4S verbaut. Der Nutzer hat dadurch die Möglichkeit, beeindruckende Bilder zu schießen und obendrein vom hochauflösenden Display zu profitieren. Einziger Wermutstropfen: man sieht immer noch relativ dümmlich aus, wenn man sich ein Tablet vor die Nase hält.

Lange Rede, kurzer Sinn

Apple setzt sich mit dem neuen iPad erneut mindestens 3 Jahre von der Konkurrenz ab. Weder im Bezug auf Kamera, Design oder Display ist nicht einmal ein einziger anderer Hersteller wirklich konkurrenzfähig.

Soll sich jetzt jeder ein iPad kaufen?

Diese Frage wird mir oft gestellt und ich beantworte sie eigentlich immer gleich: im Moment gibt es nur einen Grund nicht zum Apple Tablet zu greifen und das ist die rigorose Ablehnung von iOS und Apple im Allgemeinen. Jeder Andere, der um die 500€ für ein Tablet anlegen will, sollte eindeutig zum neuen iPad greifen.

Lohnt sich das Upgrade vom iPad 2?

Eigentlich nur im Bezug auf das Retina Display. Wer ein iPad 2 besitzt und damit zufrieden ist, sollte dabei bleiben. Aber demjenigen sei noch ans Herz gelegt, tunlichst Media Markt und Co zu meiden, da sonst die Gefahr besteht, auf ein Ausstellungsstück des neuesten Ablegers von Apples Tablet zu treffen.

Nutzer des originalen iPads können beruhigt zugreifen. Neue Kameratechnologie, mehr RAM, A5X Chip und verbesserte Grafikfähigkeiten rechtfertigen den Kauf.

Ihr habt Ergänzungen? Eigene Erfahrungen, seid vielleicht selbst stolzer Besitzer eines neuen iPads? Lasst es uns wissen und kommentiert, was das Zeug hält!

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Matze berichtet ebenfalls als freier Autor für die Redaktion von Tablettest.net und bereichert diese mit zahlreichen und gründlich recherchierten News aus der mobilen Szene.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,
  • Frank

    Wer meint auf den Apple-Zug aufspringen zu müssen und auf harten Holzbaenken stitzen zu wollen soll es gern tun. Ich habe das Ipad2 ausorobieren duefen und muss sagen, dass es überbewertet ist. Stimmt mit einem Handy oder Tablet kann man keine guten Bilder machen,aber nun kommt Apple daher und die Welt dreht sich schneller oder links herum, bitte wie will ich in ein Tablet ein gutes Objektiv bei der Tabletstaerke von 9,4 mm unterbringen Typisch hier werden Apple mit Birnen verglichen und ein Fotograf verkauft jetzt seine Kamera,kauft sich DAS IPAD3 um besser Bilder zu machen. Als zweites dieses geschlossene Betriebsystem von Apple dazu keine Abschuesse fuer USB und anderes ist gelinde gesagt ungenügend und veraltet. Über das Dispay werde ich einen seperaten Kommentar schreiben

  • SAMS50

    “Andere Hersteller werden es sehr, sehr schwer haben, gegen dieses Display zu konkurrieren.” – was soll denn das ? Ist doch bekannt, dass dieses Display nicht von Apple, sondern von Samsung ist.
    “Apple setzt sich mit dem neuen iPad erneut mindestens 3 Jahre von der Konkurrenz ab.” – halte ich für übertrieben. Warten wir es ab ! Wenn nicht Samsung, dann die Chinesen (siehe Huawei)

    • Matze

      Die Retina Technologie ist ein Apple Patent und wird von Samsung lediglich in der Rolle eines Zulieferers hergestellt. Meine Aussage stimmt dahIngehend, dass jeder andere Smartphone Hersteller die Retina Display Technologie erst teuer von Apple lizensieren müsste (was nicht passieren wird), um ein vergleichbares Display verbauen zu können.
      Das iPhone 4 kratzt jetzt an der 2-Jahres-Marke ud es gibt bis dato noch kein Smartphone auf dem Markt, welches objektiv die Qualität des Retina Displays halten kann. Insofern ist es relativ warscheinlich, dass sich dieser Vorsprung noch etwas halten wird. 3 Jahre sind hier keinesfalls unrealistisch.

      • Arne

        Das Sony Xperia S display ist sogar noch einen Tick höher aufgelöst als das iphone 4. Apple konnte den Vorsprung aber tatsächlich erstaunlich lange halten.

      • Supermichi!

        Danke Matze! Endlich mal jemand, der Ahnung hat und nicht nur dummes Zeug plappert, wie SAMS50.