Dell-Manager kritisiert Apple iPad2


Dell Streak 7

Selten nur gab es solch eine regelrechte Revolution eines Marktes wie beispielsweise mit dem iPad. Bis zum Erscheinen des Tablets aus dem Hause Apple krähte kaum ein Hahn nach einem der mobilen Geräte. Satte 14,8 Millionen iPads verkaufte Apple dann im Vorjahr und seit dem Erscheinen des iPad 2 gilt es fast schon als sicher, dass es in diesem Jahr noch mehr Geräte werden. Auch wenn die Konkurrenz das nicht gerne sieht, so wie nun im Falle von Dell.

 

Denn Andy Lark, seines Zeichens Marketing-Chef bei Dell, hat nun in einem Interview Kritik am iPad geübt. Das Tablet sei für den Einsatz in Unternehmen nicht geeignet, insbesondere wegen des geschlossenen Systems und des hohen Preises für das iPad. Langfristig werden sich nach Einschätzung von Lark die bezahlbaren Geräte mit offenen Betriebssystemen durchsetzen. Hier habe Dell die bessere Lösung gefunden, indem das Unternehmen auf das Bedürfnis der Business-Kunden eingehe, möglichst viel Geld zu sparen. Daher werde auf Android 3.0 und Windows Phone 7 gesetzt. Unterschiedliche Betriebssysteme und Konfigurationen sollen von Dell geboten werden.

Aktuell sieht der Marketing-Manager von Dell sogar schon Android-Tablets vor dem iPad von Apple. Allerdings dürfte er mit dieser Einschätzung ziemlich alleine dastehen, da die Verkaufszahlen für das iPad eine andere Sprache sprechen und beispielsweise das Dell Inspiron Duo oder das Dell Streak 7 nicht wirklich Verkaufsschlager sind.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , , ,