Erste Informationen zum BlackBerry PlayBook 4G


Eines der weniger erfolgreichen Tablets ist das BlackBerry PlayBook. Das Gerät aus dem Hause Research in Motion (RIM) lässt sich inzwischen in der 16-GB-Version inzwischen im Internet schon zu Preisen von etwas über 200 Euro finden, lag der unverbindliche Verkaufspreis einst jedoch bei 479 Euro. Dennoch kündigte der Hersteller jüngst erst eine weitere Version des PlayBook an. Diese sollte nicht nur den vierten Mobilfunkstandard LTE mit an Bord haben, sondern auch einige technische Veränderungen.

Nun sind im Internet die ersten Gerüchte rund um das BlackBerry PlayBook 4G aufgetaucht. Demnach soll das Tablet in der zweiten Generation nicht nur LTE mit an Bord haben, sondern durch den eingebauten NFC-Chip beispielsweise auch im Mobile Payment eingesetzt werden können. Ferner wird das BlackBerry PlayBook 4G den nun vorhandenen Spekulationen zufolge von einem Dual-Core-Prozessor angetrieben. Dessen Taktfrequenz wird mit 1,5 GHz je Kern vermutet. Darüber hinaus soll das komende PlayBook auch mit einem veränderten Design und wesentlich leichter erscheinen. Auch sind in den USA Spekulationen aufgetaucht, wonach RIM dieses Mal nicht mehr auf ein sieben Zoll großes Tablet setzt. Vielmehr könnte das PlayBook 4G als 10-Zoll-Tablet erscheinen. Weitere Gerüchte liegen genauso wenig vor wie offizielle Stellungnahmen von RIM, immerhin aber scheint die Veröffentlichung näher zu rücken.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,
  • tobi

    Naja eher schon zu Preisen unter 200€, aber macht 10″ wirklich Sinn, zumindest Mobil?