Fusion Garage verkündet Android-Tablet Grid 10


Das Unternehmen Fusion Garage nimmt einen zweiten Anlauf in Sachen Tablets. Nach dem gescheiterten Versuch, das Joojoo als iPad-Nachfolger ins Rennen zu schicken, soll nun das Grid 10 für Furore sorgen. Dabei kommt das neue Tablet unter dem Firmennamen TabCo im Gegensatz zum Joojoo total verändert daher. So setzt Firmengründer Chandra Rathakrishnan mit seinem Team nicht mehr auf ein völlig eigenes Betriebssystem. Stattdessen kommt Android in einer modifizierten Version zum Einsatz.

Darüber hinaus bietet das Tablet Grid 10 eine völlig neu entwickelte Benutzeroberfläche. Dabei sollen sich Browser, E-Mail-Client und Startbildschirm doch deutlich von den anderen Android-Tablets unterscheiden. Ferner wird das Android-Tablet komplett über Gesten gesteuert, Tasten sind nicht notwendig. Herzstück des neuen Tablets ist der ARM-Prozessor Tegra 2 aus dem Hause Nvidia. Der Dual-Core-Prozessor taktet mit jeweils 1,2 GHz. Beim ersten gescheiterten Tabletversuch setzte Fusion Garage noch auf einen Intel Atom. Das Display ist dabei 10,1 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.366 x 786 Pixeln. Das Tablet Grid 10 soll es schon ab Mitte des kommenden Monats geben. Wer sich dabei nur für die WLAN-Variante des Gerätes aus Singapur entscheidet, zahlt 499 US-Dollar. Die Version mit WLAN und UMTS kostet 100 Dollar mehr.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,