Google Android 3.0: Honeycomb wird Tablet-fähig


Endlich – nach schier ewig langem Warten, so kam es zumindest der Android’schen Fan-Gemeinde vor – stellte Google durch Android-Vater Andy Rubin seine neue OS-Version Android 2.3 alias Gingerbread vor. Um einen Praxisbezug zu haben, wurde das OS gleich auf dem neuen hauseigenen und in Kooperation mit Samsung entstandenem Nexus S präsentiert – nicht etwa, wie die FAZ meint, als neuen und zweiten Versuch, dem iPhone von Apple ein Schnippchen zu schlagen, sondern um zu zeigen, wie Google funktioniert – wie auch schon beim ersten hauseigenen Smartphone, dem Nexus One, von dem der Redakteur und “Netzökonom” Holger Schmidt meint, es sei ein Flopp gewesen. Dass Google es nach eigenen Aussagen vorstellte, um eine Entwicklerplattform für Android zu bieten, übersieht das Medium leider. Nun soll es an dieser Stelle natürlich nicht um das neue Smartphone gehen, sondern vielmehr um die mobile Zukunft von Android:

Während der Suchmaschinenriese selbst über bisherige Versionen, einschließlich der gestern vorgestellten, behauptet, es eigne sich nicht für Tablets, erscheint mit Android 3.0 alias Honeycomb die erste offizielle Tablet-taugliche Version des quelloffenen Betriebssystems. Einen Ausblick auf Android 3.0 gewährte Google ebenfalls auf dem gestrigen Event “D: Dive into Mobile” in San Francisco (auf allthingsd.com gibt es alle Informationen sehr detailliert) – und dieser Ausblick ging mit einer kleinen Überraschung einher:

Als Vorführmodell hielt Andy Rubin ein Tablet von Motorola in der Hand, auf der Android 3.0 lief. Klar: Details liegen noch im Verborgenen. Schließlich ist mit Honeycomb erst Mitte nächsten Jahres zu rechnen. Es gab allerdings einige Medienvertreter, die bei der Präsentation genau hinhörten und nun berichten, wie engadget.com: Die grafische Oberfläche wurde so gestaltet, dass am unteren Display-Ende ein Panel zu sehen ist. Der Homescreen wurde aufs Wesentliche reduziert und es wird mehr mit Widgets gearbeitet. Das Motorola-Tablet hat übrigens keine Tasten – Rubin begründet, das sei so, damit man es in alle Richtungen drehen könne. Damit haben sich mehrere Dinge geklärt: Das Android-Tablet von Motorola arbeitet mit der Version 3.0, das Motorola-Tablet wird etwa Mitte 2011 erscheinen und Honeycomb wird anders ausfallen als bisherige Smartphone-Versionen. Sicherlich ein guter Grund, gespannt zu bleiben!

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , , ,