Das Huawei MediaPad im Test – Inkl. Video


Bewertung der Redaktion *

Preis-/Leistung
(9.0)
Display
(8.0)
Performance / Hardware
(8.0)
Verarbeitung
(9.0)
Akku-Laufzeit
(7.0)
Mobilität / Gewicht
(8.0)
* Wie wird bewertet? Klick hier!
8.2

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte bei Amazon

Diesmal haben wir für euch das Huawei MediaPad ausgiebig getestet, welches unserer Ansicht nach aktuell das interessanteste Einsteiger-Tablet auf dem Markt ist. Nicht nur der Preis des Android Devices hat unsere Redaktion überzeugt, sondern auch die hochwertig verbauten Komponenten, die das MediaPad zu einer echten Kaufempfehlung machen. Was das Tablet von Huawei so alles auf dem Kasten hat, könnt ihr dem folgenden Testbericht inkl. Video entnehmen.

MediaPad Video-Review

Das Video kann zur Zeit leider nicht gestartet werden. Bitte versuche es später noch einmal.

brand_getgoods_468x60.gif

Lieferumfang und Verpackung

Das MediaPad von Huawei

Das MediaPad kommt in einer schlichten aber ansprechend gestalteten kleinen weißen Box zu euch nach Hause. Die Verpackung erinnert hierbei schon ein wenig an das iPad von Apple oder aber an das Samsung Galaxy Tab.
Öffnet man die weiße Box sticht einem sofort der 7 Zoll große Device ins Auge, der von einer Plastikhülle geschützt direkt unter dem Deckel der Verpackung zu finden ist. Neben dem MediaPad selbst hat Huawei noch einen Ladeadapter, ein USB-Kabel als auch eine Kurzanleitung beigelegt, die den Lieferumfang des Tablets komplettieren. Ein micro-HDMI Kabel liegt nicht bei und muss somit bei Bedarf zusätzlich erworben werden.

Der Lieferumfang des MediaPad von Huawei

Technische Details des MediaPad von Huawei

In Sachen Hardware kann sich das Huawei MediaPad als Einsteiger Tablet wirklich sehen lassen und muss sich nicht hinter anderen Tablets verstecken. Im Gegenteil! Das MediaPad verfügt über ein 7 Zoll großes IPS LCD Display, welches eine Auflösung von satten 1280 x 800 Bildpunkten bietet. Für ein Panel dieser Größe eine wirklich ordentliche Pixeldichte, die scharfe Kontraste und detailreiche Bild- bzw. Videowiedergaben ermöglicht.
Dank der IPS Technologie des Displays stimmen sogar auch noch die Blickwinkel, was sich v.a. im mobilen Einsatz bemerkbar macht. Hier könnten sich ruhig andere Hersteller eine Scheibe von abschneiden.

IPS Panel mit 1280 x 800 Bildpunkten

1,2 GHz dual-Core Prozessor und 1 GB RAM

VN:F [1.9.12_1141]
Hier bewerten
5.1
aus 24 Bewertungen
Schön, daß wenigstens in den Kommentaren auf den...
Deine Meinung?

Im Inneren des nur 395 Gramm schweren MediaPads werkelt ein 1,2 GHz dual-Core Prozessor (Qualcomm MSM8x60 ARM Cortex A9), der auf 1 GB RAM Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Intern verfügt das Android Tablet über 8 GB Flash-Speicher, der dank des micro-SD Kartenslots an der Unterseite des Devices auf bis zu 32 GB erweitert werden kann. Normalos wie ich dürften zwar mit den werksseitig verbauten 8 GB zu Rande kommen, wer aber gerne seine Filme und Musikalben auf das MediaPad übertragen möchte, um diese mobil zu genießen, sollte sich wirklich eine microSD-Karte zulegen.
Als mobiles Betriebssystem kommt beim MediaPad von Huawei aktuell Android in der Version 3.2 Honeycomb zum Einsatz. Ein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist bereits angekündigt und soll noch im ersten Quartal diesen Jahres ausgerollt werden.

Anschlüsse des MediaPad von Huawei

Auch beim Thema Anschlüsse und Konnektivität erlaubt sich das MediaPad keinen wirklichen Fehler. So findet man am Tablet selbst einen micro-USB Anschluss, einen micro-HDMI Port, einen micro-SD Slot,  einen Kopfhörerausgang, WiFi, 3G UMTS (HSPA+ bis zu 14,4 Mbit/s), Bluetooth (v2.1+ EDR) und ein GPS Modul wieder. Komplettiert wird dies üppige Austattung durch eine 5 Megapixel Kamera und eine 1,3 Megapixel Frontkamera. Netten Aufnahmen und einem soliden Videochat stehen somit nichts im Wege.

Die 1,3 Megapixel Frontkamera des MediaPads

brand_getgoods_180x150.gifDer Akku des MediaPads wird seitens Huawei mit 4100 mAh angegeben und soll das Tablet für rund 6 Stunden mit Strom versuchen. In unserem Test erreichten wir unter normalen Alltagsbedingungen gute 5 Stunden Akkulaufzeit mit aktiviertem WiFi und UMTS Modul.

Was uns besonders am MediaPad gefallen hat war die Tatsache, dass die hochwertige Hardware auch in einem ansprechenden Design daher kommt. Entgegen anderer Hersteller setzt hier Huawei nicht auf Plastik sondern spendiert dem MediaPad einen stylischen Aluminiumkörper, der das Tablet als gefräster Block umgibt.
Sieht schick aus, fühlt sich wunderbar an und vermittelt schon beim ersten haptischen Kontakt eine solide Verarbeitungs-Qualität. Lediglich die Kamera als auch das UMTS Modul sind hinter einer kleinen, aber nicht weiter störenden Plastikabdeckung versteckt. Sieht wirklich klasse aus das 7 Zoll Tablet und hat mich persönlich beim Auspacken irgendwie an das kleine Flyer von HTC erninnert. Weiß auch nicht so recht warum.

Die Rückseite des MediaPads von Huawei - Edles Alu

Als Apps befinden sich u.a. Google Maps, Google Mail, Google Talk, Android Market, Documents to Go, eine Videoplayer und der Android Browser vorinstalliert auf dem Tablet-PC. Durch eine Kooperation sind zudem noch drei Demoversionen von Gameloft Spielen auf dem MediaPad vorhanden.
So könnt ihr direkt mit Angry Birds, Asphalt 6 und Let´s Golf 2 eurer mobilen Spielsucht frönen. Gut zwar nur als Demo, aber immerhin. Das soll es auch einmal zunächst in Sachen technischer Details gewesen sein.

Design, Formfaktor und Alltagstauglichkeit

Wie bereits an der ein oder anderen Stelle des Tests deutlich wurde, macht das MediaPad von Huawei durchweg eine gute Figur. Dies betrifft zum einen den stylischen Formfaktor, der durch den Aluminiumbody unterstützt wird aber auch zum anderen die wirklich portable Größe als auch das leichte Gewicht des Android Tablets.
Es macht wirklich Spaß, das “kleine” Tablet in der Hand zu halten, ohne gleich das Gefühl zu bekommen, sein tägliches Fitnesstraining mit einer Kurzhantel zu absolvieren. Da merkt man halt schon, dass das gut Stück nicht einmal 400 Gramm auf die Waage bringt. Man nimmt es also auch gerne einmal in seiner “normalen” Tasche mit und kann es faktisch überall leicht verstauen. Wer seine technisches Devices gerne dabei hat, wird das MediaPad wirklich lieben. Leicht, schön und super zu bedienen.

Das Huawei MediaPad - Schick und performant

Zudem ist das Tablet auch aus technischer Sicht sehr solide verbaut. Keine großen Spaltmaße, das Display schließt bündig an den Body und auch die Steckplätze funktionieren für UMTS und mico-SD einwandfrei. Da sind wir von Einsteigertablets auch andere Sachen gewohnt, gell Matze?

Zum 7 Zoll Formfaktor an für sich gibt es ja wirklich sehr kontroverse Meinungen. Dem einen ist ein 7 Zoll Device als Tablet-PC einfach zu klein und der andere würde niemals ein 10 Zoll Gerät mit sich herum schleppen wollen.
Auch ich dachte bis dato immer und das nicht nur wegen der Aussage des lieben Herrn Jobs, dass 7 Zoll Tablets nicht wirklich “praktisch” seien. Dachte immer, die wären für meine patschigen Pfoten viel zu klein. Nun, ich kann euch vergewissern, dass dem nicht so ist. Zumindest geht es mir mit dem MediaPad nicht so.
Es lässt sich wunderbar navigieren und man hat auch im Filmmodus genügend Fläche um ansprechende Bilder begutachten zu können. Ehrlich gesagt finde ich die Größe in Sachen Mobiltät und Nutzbarkeit seit dem MediaPad richtig geil. Vermissen tue ich da jedenfalls nichts. Ist aber, wie zuvor erwähnt, eindeutig eine Frage des Geschmacks.
brand_getgoods_468x60.gif

Im Alltag hat mich jedenfalls Huawei mit seinem MediaPad überzeugt. Wenn ich ganz ehrlich bin, fand sich das MediaPad defintiv öfter in meinen Taschen wieder als das doch etwas sperrigere iPad 1. Egal ob in der Bahn, im Bus oder als Navigationsgerät im Auto, der mobile Charakter kommt dank der leichten Alubauweise und der geringeren Größe voll zum Einsatz.

Das OS, die Apps und die Performance

Bietet auch gute Performance - Das MediaPad von HuaweiAndroid Honeycomb 3.2, 1GHz dual-Core Prozessor und 1 GB RAM Arbeitsspeicher…. Da braucht man im Grunde nicht viel über Performance zu reden, oder?
Das Navigieren durch Android Honeycomb geht mehr als flott von der Hand und es kommt auch bei mehreren geöffneten Apps nicht zu erkennbaren Rucklern. Schön flüssig lassen sich die Ebenen von Honeycomb “wegwischen” oder Bilder via Slideshow betrachten. Ist zwar keine wirkliche Herausforderung heutzutage, aber leider noch keine Selbstverständlichkeit.
Aktuelle Apps und Games laufen auch 1A auf dem MediaPad und bringen das gute Stück nicht wirklich ins Schwitzen, Klar, mit einem neuen quad-Core oder der Tegra-Zone sollte man nicht rechnen, aber für weniger als 400,- Euro bekommt man ausreichend Leistung für sein Geld. Die von uns getesteten Apps und Games liefen jedenfalls einwandfrei und ohne Makel. Auch hier gibt sich das MediaPad keine Blöße. Interessant wird es nur werden, welchen Performancezuwachs Android ICS noch ermöglicht oder wie sich das neue OS generell auf dem MediaPad macht. Mitte Februar dürfte spätestens die neue Android Version als Update zur Verfügung stehen.

Schon jetzt findet man im Netz erste Videos, die das Huawei MediaPad mit Android 4.0 zeigen oder aber zumindest Update-Dateien, die die Telefoniefunktion des Tablets freischalten. So kann man schon jetzt mit dem MediaPad telefonieren, SMS und MMS versenden. Mit ICS wird dies dann nun auch serienmäßig zu den Features dazu gehören.  Abschließend lässt sich über die Performance folgendes konstatieren: Performante, aktuelle Hardware in einem ansprechenden Body, der hält was er von außen verspricht.

Fazit zum MediaPad von Huawei

Wie ihr es vielleicht schon erahnen könnt, hat mich das MediaPad wirklich überzeugt. Für diesen Preis ein derartig solides Tablet auf den Markt zu bringen, damit habe ich bei Huawei nun wirklich nicht gerechnet.
Egal ob Verarbeitung, Design, Gewicht, Hardware oder Performance, das MediaPad erlaubt sich keinen Fehler und mutiert für noch nicht einmal 400 Euro zu unseren eindeutigen Kaufempfehlung im Bereich Einsteiger-Tablets.
Gut, man sollte das Teil nicht mit einem Transformer Prime von Asus, einem iPad 2 von Apple oder einem Galaxy Tab 10.1N von Samsung vergleichen, aber so richtig verstecken braucht sich das gute Stück auch nicht vor diesen Kandidaten. Wer einen soliden Android Device im 7 Zoll Format zu einem mehr als annehmbaren Preis sucht, hat mit dem Huawei MediaPad genau das richtige Gerät gefunden. Desing, Performance und Preis-Leistung stimmen hier einfach. Weiter so Huawei!

 

Bewertung der Redaktion *

Preis-/Leistung
(9.0)
Display
(8.0)
Performance / Hardware
(8.0)
Verarbeitung
(9.0)
Akku-Laufzeit
(7.0)
Mobilität / Gewicht
(8.0)
* Wie wird bewertet? Klick hier!
8.2

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte bei Amazon

Das MediaPad wurde uns freundlicherweise von unserem Hardwarepartner getgoods.de zur Verfügung gestellt.

Das Huawei MediaPad im Test - Inkl. Video, 5.1 out of 6 based on 24 ratings

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Andreas ist sozusagen der Admin von Tablettest.net und kümmert sich hinter den digitalen Kulissen um den reibungslosen Ablauf der Webseite. Hin und wieder schreibt er auch selbst den ein oder anderen Artikel für das Tablet-Magazin.

Tags: , , ,
  • Moritz

    Das Tablet sieht echt gelungen aus. Hatte Huawei noch gar nicht auf dem Radar. Gleich mal auf den virtuellen Wunschzettel setzen.
    Achja, und super Testbericht Jungs. Freu mich schon auf die nächsten von euch. Macht Spaß eure Texte zu lesen, wirklich!

    • Charly2012

      Ich weiß nicht, wieso hier von einem Einstiegstablet die Rede ist, nachdem sich das Tab bisher überhaupt keine Fehler erlaubt hat. Wo soll das UMTS-Modul denn sonst stecken, als unter einer Kuststoffabdeckung? Wieviele "Einstiegstablets" verfügen derzeit eigentlich überhaupt über HSPA? Wenn das Huawei Mediapad bei dieser hochwertigen Verarbeitung und üppigen Ausstattung als "Einsteigertablet" betrachtet wird, wo liegt dann bitte die Messlatte, für die High-End-Geräte? Ich wollte mir ursprünglich das Acer Iconia A101 holen, und entschied mich dann doch für das Huawei, da es erstens aus viel hochwertigerem Material gefertigt ist, und zweitens im Gegensatz, zu dem miserablen Display des Iconia, sogar mit einem hochauflösenden Display von 1280 ×800 Pixel, daherkommt.

      Außerdem heißt es nicht "der divice", sondern "das device", schließlich sagt man ja auch nicht "der Gerät"

      Mfg.

      Charly2012

      • Andreas

        Hi Charly,

        vielen Dank für Dein Feedback zu unserem Huawei MediaPad Testbericht. Den Titel Einsteiger Tablet hat das MediaPad aufgrund des interessanten Preises von mir bekommen. Zu solch einem Preis findet man ansonsten nicht so hochwertig verarbeitete Geräte und dies wollte ich im Test nochmals extra betonen. Deshalb Einsteiger Tablet.

        Und die Messlatte setzen sich die Hersteller mir ihrer aktuellen Preisgestaltung selbst unnötig hoch. Wenn ich mir da das XOOM 2 ansehe oder das EeePad Transformer Prime, da muss man einfach andere Kategorien ansetzen, denn immerhin kosten diese Teile fast das Doppelte.

        Und bezüglich der oder das Device… Ich hoffe dennoch, dass jedem klar wird, auf was sich der/die/das Device bezieht. Für mich klingt der Device einfach irgendwie schöner und einfacher, auch wenn es grammatikalisch wohl eher auf Deine Definition hinauslaufen dürfte. Ich hoffe, damit kann man leben.

        Grüße Andreas

        • Charly2012

          Hallo Andreas,

          nee o.k. dann is klar, wie man das zu verstehen hat. Denn bei dem Begriff "Einsteiger …", denke ich sonst immer an "Einsteigerprodukte", für Leute die vielleicht nicht soviel Geld in der Tasche haben, oder Anfänger z.B. im Bereich "Mountainbiking", da spricht man ja bei den günstigeren Rädern auch von "Einsteiger-Mountainbikes“, da diese in der Regel um einiges schwerer sind (da kein Carbon-Rahmen), und im Gegensatz zu Full-Suspension-Bikes, möglicherweise über gar keine Federung verfügen.

          Und zu der Sache mit dem "Device" – sei's drum! – das hatte mich nur kurz irritiert, dafür habe ich dann in meinen Beitrag von vorhin eine Hand voll unnötiger Kommafehler eingebaut.

          ;-D

          Der Vergleich mit dem Xoom II und dem EeePad Transformer hinkt jedoch etwas, da beides Geräte der 10,1 Zoll Kategorie sind. Ich finde hier muss man schon etwas differenzieren. Schließlich würden vermutlich die meisten Konsumenten eher zu einem 7 Zoll Tablet tendieren, das sich noch einigermaßen in die Jackentasche stecken lässt, als zu so einem Riesenteil, was man nur in einer Notebooktasche, oder einem Rucksack transportieren kann, und das dazu noch entsprechend unhandlich ist. Es ist doch logisch, dass man für mehr Bildschirmdiagonale auch entsprechend tiefer in die Tasche greifen muss und beim EeePad Transformer ist soweit ich weiß sogar noch ein Keyboard mit dabei, auf das man es stecken kann. Wobei sich diese Erfindung aufgrund der wackligen Konstruktion, meines Wissens bisher nicht durchgesetzt hat.

          Ich würde es daher grundsätzlich von den inneren Werten (Hardwarespezifikationen – Displayauflösung, DualCore, oder SingleCore, RAM, Grafikchip etc.) und der Verarbeitung (wurden hochwertige Materialien verwendet) eines Gerätes abhängig machen, ob es eher der Kategorie "Einstiegsgerät" zuzuordnen ist, oder ob es bereits in der "Profi-Liga" mitspielt. So findet man bestimmt beides, sowohl im 10,1 Zoll-, als auch im 7 Zoll Bereich.

          Und Asphalt 6 ist soweit ich weiß auch keine Demo-Version – aber egal – sorry ;-)

          Gruß

          Charly2012

          • Andreas

            Hi Charly,

            Wow, das nenne ich mal einen Kommentar. Vielen Dank dafür! Im Grunde hast Du recht mit Deinen Ausführungen. Der Vergleich mit den 10 Zöllern hinkt ein wenig, sollte jedoch nur verdeutlichen, dass das MediaPad vom Preis/Leistungsbereich den anderen 7 Zöllern überlegen ist. Evtl. unglücklich formuliert.
            Dass 10 zoll teurer ist… geschenkt. Da müssen wir nicht diskutieren. Ist einfach so, sofern man die Chinatablets außen vor lässt.

            Und beim nächsten mal werde ich vorsichtig mit Einsteiger Tablet als Begriff umgehen, versprochen! Wollte nicht, dass das hier falsch verstanden wird, denn das MediaPad ist für mich aktuell eines der interessantesten Tablets auf dem Markt. Wirklich eine Kaufempfehlung. Ob als Einstieg oder generell. Für das Geld ist es einfach "Bombe".

            Hoffe, das wurde dennoch deutlich. Gelobe Besserung beim nächsten Test :-) Man lernt ja immer dazu und das auch gerne.

            Grüße und nochmals vielen Dank für Dein Feedback!

            Andreas

          • Charly2012

            Hallo Andreas,

            nee nee, is schon o.k., ich hab’s ja nicht falsch verstanden, aber ich höre den Begriff "Einsteiger-Bike, Einsteigerprodukt, Einsteigergerät, Einsteiger … etc." irgendwie nicht so gerne, da er so'n Bissie was abwertendes hat – klingt halt ein wenig nach "billig und für Anfänger".

            ;-D

            Ich würde behaupten, dass das Huawei Mediapad zurzeit das beste 7-Zoll-Gerät auf dem Markt ist, möglicherweise sogar das beste Tablet überhaupt. Denn mir ist bisher sonst kein Gerät bekannt, das auch nur annähernd mit ähnlichen Leistungsdaten, allen nur erdenkbaren Schnittstellen und Funkstandards, in ähnlicher Verarbeitungsqualität aufwarten kann. Einziger Wermutstropfen – ein NVIDIA Tegra II – Chip wäre natürlich schön gewesen. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben, und der Qualcomm "Schnapp-Drache", bzw. zu Deutsch eigentlich "Löwenmäulchen" ist ja auch nicht schlecht. Schade nur, dass einem damit die meisten Games aus der Tegra-Zone vorenthalten bleiben. Qualcomm scheint ja bereits eine ähnliche Plattform (Snapdragon GameCommand) etabliert zu haben, die aber wohl vorerst leider nur in den USA verfügbar sein wird.

            Gruß

            Charly2012

          • rr12

            achso fehler
            es heisst Kunststoffabdeckung und nicht Kuststoffabdeckung!
            HDSPA nicht HSPA

            mußte ich einfach loswerden

            wer fehler findet darf sie behalten, da ich selten nach fehlern suche! alles klein geschrieben!
            also höflich bleiben!

  • Oldschool

    Hab das Teil seit Weihnachten und bin ebenfalls begeistert.

  • Hänsl

    Klasse Testbericht! Danke dafür.

  • Omnitrax

    Finde das MediaPad auch sehr geil. Wenn ich wieder etwas Kohle habe, wirds gekauft! Danke für den tollen Bericht.

  • Olivatore

    Hi!
    Super test, tolles gerät!
    Aber für mich kaufentscheidend ist die Funktionalität des USB-Ports als Host.
    Habe noch nirgends Infos darüber gefunden, welche Geräte man nun am USB-Port wirklich verwenden kann?
    USB-Stick, Cardreader, Digicam, externe Festplatte,..?
    Könntest Du das mal testen?
    Danke!

    Ciao,
    Olivatore

  • Andreas

    Hi Olivatore,

    also zum Thema USB Host und MediaPad kann ich nur sagen, dass bei mir sehr viele der “heimischen” Geräte erkannt wurden. Sowohl meine Canon Kamera, meine USB Stick als auch eine vorformatierte Festplatte wurden erkannt.

    Leider kann ich jedoch nichts mehr an dem MediaPad testen, da wir es zurück gesendet haben. Hoffe, ich konnte dennoch Deine Fragen beantworten.

    Grüße,
    Andreas

    • Olivatore

      Danke, Andreas!
      Das klingt ja ausgezeichnet!
      Ciao,
      Oliver

  • Thorsten

    Schön, daß wenigstens in den Kommentaren auf den USB-Host hingewiesen wird !
    Das wird bei den meisten Tests nämlich “wohlweislich?” verschwiegen ! War auch ein Grund für mich das Aldi-Tablett direkt wieder zurück zu geben !

    Ist aber m.E. sehr wichtig, speziell, wenn man wie ich zur Generation “ich will mal eben…” gehört.