IDC Prognose: Bis 2012 werden viermal so viele Tablets verkauft


Foto: flickr.com / lucas.cepeda

In einer Pressemitteilung klärt das Analysten-Team des Marktforschers IDC darüber auf, dass ihren Prognosen zufolge der Tablet-Markt bis ins Jahre 2012 um das Vierfache anwachsen wird. Das entspricht einer Verkaufszahl von mehr als 70 Millionen Geräten für das kommende Jahr – eine gigantische Summe, an der Apple mit dem iPad nicht unbeteiligt sein soll, bedenkt man die Tatsache, dass der US-Konzern im dritten Quartal des Jahres 2010 knapp 90 Prozent des weltweiten Tablet-Markts für sich bestimmen konnte. Zwar hat Apple die Verkaufszahlen des iPads fürs vierte Quartal noch nicht bekanntgegeben, aufgrund des Weihnachtsgeschäfts ist allerdings von einer Steigerung gegenüber dem dritten Quartal auszugehen.

Die Schätzungen von IDC liegen bei rund 17 Millionen verkaufter Exemplare – das innerhalb von drei Monaten zu schaffen, verlangt selbst Verbrauchern Respekt ab, die dem Apple iPad eher skeptisch gegenüberstehen. Weltweit geht man davon aus, dass Apple das Jahr 2011 mit rund 45 Millionen verkauften Tablets abschließen wird, wobei davon 40 Prozent allein auf den US-Markt fallen. Die steigenden Verkaufszahlen begründet IDC damit, dass die Nachfrage sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich ansteigen wird, allerdings sorge auch der steigende Wettbewerb für ein Verkaufsplus, so die Analysten.

Weiter sei das Samsung Galaxy Tab extrem gefragt; das soll sich auch im aktuellen Kalenderjahr nicht ändern. Erfolgreiche Verkaufszahlen erwarten die Analysten von IDC außerdem für das PlayBook aus dem Hause RIM und für das Xoom, Motorolas Android-Tablet.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,