Kampf der Pixel auf dem Tabletmarkt


In den letzten Monaten stand vor allem die Devise „schlanker, schmaler, dünner“ im Vordergrund, wenn es um die Veröffentlichung eines neuen Tablets ging. Denn jedes neue Gerät, das auf den Markt gekommen ist, wollte die bisher erhältlichen vor allem mit der Schlankheit unter bieten. Wie nun die Analysten von DisplaySearch berichten, wird dies im kommenden Jahr etwas anders sein. Dann nämlich dürften die Pixel das entscheidende Verkaufsargument sein.

Denn einer aktuellen Einschätzung der Analysten zufolge werden sich die Hersteller der Tablets in den nächsten Jahren vor allem einen Kampf in Sachen Pixeldichte liefern. Schon die ersten Modelle, die zu Beginn des Jahres 2012 das Licht der Welt erblicken, werden mit Auflösungen von 2.048 x 1.536 Bildpunkten daherkommen. Danach sollen dann Tablets folgen, die Auflösungen von satten 4.096 x 2.160 Pixeln aufweisen. Dabei wird sich dann auch die durchschnittliche Pixeldichte (ppi) erhöhen. Lag diese im Vorjahr noch bei den Bildschirmen über 9,1 Zoll bei 88ppi, so soll diese im Jahr 2015 bei 98 ppi liegen. Bei den Tablets unter 9,1 Zoll wird ein Anstieg der Pixeldichte von 180 auf 210 ppi erwartet. Die Anzahl der Geräte mit Retina Displays soll bis ins Jahr 2015 auf 50 Prozent anwachsen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,