Kein Verkaufsverbot für Samsung Galaxy Tab 10.1N – Galaxy Tab 7.7 verboten


Das Samsung Galaxy Tab 10.1NDas Oberlandesgericht in Düsseldorf hat nun die lang ersehnten Urteile im Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung gesprochen. Demnach darf der südkoreanische Hersteller das Galaxy Tab 10.1N in Europa nach wie vor verkaufen. Dies hatte zuvor auch schon das Landgericht Düsseldorf so in einem Eilverfahren angeordnet. Nun ist das Urteil bereits rechtskräftig und das Galaxy Tab 10.1N darf auf unserem Kontinent offiziell verkauft werden.

Das Galaxy Tab 10.1N von Samsung ist bekanntlich eine veränderte Version des Galaxy Tab 10.1. Der Verkauf dieses Tablets wurde vom Gericht verboten, da es eine 1:1 Kopie des iPad darstellte. Daraufhin änderte Samsung das Gerät, indem der Schriftzug Samsung deutlicher zu erkennen war, der Rahmen verbreitet wurde und die Lautsprecher nach vorne gezogen wurden. Somit verstößt Samsung nach dem aktuellen Urteil nicht mehr gegen das Geschmacksmuster von Apple und das Tablet darf weiterhin verkauft werden. Hingegen wurde der Verkauf des Samsung Galaxy Tab 7.7 in Europa untersagt. Dieses Gerät verstößt beispielsweise durch die nachgeahmte Rückseite des Tablets gegen das iPad-Geschmacksmuster. Ebenso sah das Gericht auch in den Seiten des kleineren Tablets eine Kopie des iPad.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , ,