Online-Shop von HP bricht nach Ramsch-Angebot in Europa zusammen


HP TouchpadHeute blicken wir erneut auf das Tablet, das keine Zukunft hat: das HP Touchpad. Denn kurze Zeit nach unserer gestrigen Berichterstattung kam die neue Preispolitik für das einzige Tablet des Herstellers auch in Europa an. Denn auf unserem Kontinent kostet die 16-GB-Variante des HP Touchpad nun auch nur noch 99 Euro. Allerdings ist dieser preis bislang nur im HP-Webshop gesichtet worden – wenn auch nur für kurze Zeit. Denn der Shop des Herstellers brach aufgrund der zahlreichen Anfragen zusammen. Scheinbar wollten zu viele User das Schnäppchen machen und sich das HP Touchpad für 99 Euro sichern. Am Dienstagmorgen war der Online Shop zwar erreichbar, ein Bestellen des Tablets war jedoch nicht möglich.

Mit der Ausverkaufsaktion will HP offenbar sicherstellen, dass das Unternehmen nicht auf seinen Tablets sitzen bleibt, die nun nur noch ein Auslaufmodell sind, nachdem HP bekanntgegeben hatte, dass man sich von der Sparte Computer/Notebook/Tablet trennen wird. Zudem wird auch das eigene mobile Betriebssystem WebOS nicht weiter betrieben. Zahlreiche Shops in Deutschland haben das HP Touchpad in der Variante mit 16 GB noch immer für 399 Euro gelistet. Aktuell ist noch unklar, ob sämtliche Händler das HP Touchpad für 99 Euro anbieten werden. Ebenso ist hierzulande auch noch nicht die Rede von einer Erstattung des Differenzbetrages. Denn in den USA wurde schon angekündigt, dass die Käufer, die das HP Touchpad für den regulären Preis von 399 US-Dollar gekauft haben, den Differenzbetrag zu den 99 US-Dollar in Form eines Warengutscheins erstattet bekommen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,