Quo vadis, Microsoft?


Erinnert man sich zurück an die BUILD Konferenz im September kann man die Begeisterung über Windows 8 fast greifen. Geringerer Stromverbaucht, bessere Performance, gerade auf Tablet PCs und nicht zuletzt die frisch wirkende Metro Bedienoberfläche machten der Techcommunity ordentlich Lust auf Mehr.

Nicht ganz 3 Monate später ist diese Begeisterung scheinbar einem regelrechten Verdruss gewichen. Kaum noch werden Windows Tablets in der Vergleichen zwischen Herstellern genannt und auch das generelle Interesse unter den Konsumenten sinkt immer weiter ab. Dieser Abwärts-Trend wird vermutlich noch einige Zeit anhalten, da immer noch kein fester Termin für die Markteinführung von Windows 8 und den entsprechenden Tablets steht. Oktober 2012 hört man immer wieder, doch wer kann schon sagen, wohin sich in knapp einem Jahr die Tablet Welt bewegt hat? Spielen Microsoft Tablets dann überhaupt noch eine Rolle?

Klar, werden einige jetzt sagen, mit der Verzahnung und dem perfekten Zusammenspiel mit Office hat Microsoft der Konkurrenz schon jetzt Einiges voraus auf dem Tabletmarkt. Besonders Firmen und Unternehmen werde sich um Windows 8 Tablets reißen und ihre Belegschaft mit den kleinen Alleskönnern ausstatten.

Das klingt nicht nur logisch, sonder auch sehr beruhigend. Vor allem für die Verantwortlichen bei Microsoft.

Umso verwunderlicher, dass Microsoft kürzlich angekündigt hat, Office sowohl für das iPad als auch direkt im Mac App Store zu veröffentlichen. Letzteres ist nichts anderes als ein lang erwarteter Schritt, spätestens nachdem Apple den Vertrieb von iWork über den Mac App Store begonnen hatte.

Was die Portierung für das iPad, den direkten Konkurrenten auf dem Tablet Sektor, angeht, kann man angesichts der bereits genannten zwingenden Erfordernis eines Alleinstellungsmerkmals gegenüber der Konkurrenz nur den Kopf schütteln. Es scheint fast so, als wollte Microsoft seine Trumpfkarte auf Teufel komm raus aus der Hand geben. Nicht nur, dass das iPad schon jetzt eine der führenden Tablet Plattformen darstellt, jetzt wird es auch noch fähig sein, Office Dateien zu erstellen und zu verarbeiten.

Einige werden jetzt vielleicht argumentieren, dass Microsoft zu diesem Schritt gezwungen wurde, um die eigenen Marktstellung von Office zu stärken und auszubauen, es stellt sich dabei allerdings die Frage, ob das wirklich auf Kosten der eigenen Tabletsparte passieren soll. Denn sind wir mal ganz ehrlich: welchen Kaufgrund gibt es jetzt noch, der klar für ein Windows Tablet spricht? Gaming? Android und iOS nehmen immer mehr Fahrt auf und in den nächsten Monaten steht den Entwicklern beider Plattformen immer leistungsfähigere Hardware zur Verfügung. Hier also ein klares nein. Office? Vielleicht bei einigen Hartgesottenen, aber eigentlich schon abgehakt.

Microsoft verliert im Kampf um die Gunst der Käufer immer mehr an Boden und wird den freien Fall wohl nur mit einem echten Kraftakt in den kommenden Monaten aufhalten können. Welcher Art dieser sein wird, steht allerdings noch in den Sternen.

Ich persönlich sehe leider schwarz für das bzw. die kommenden Windows Tablets. Was ist eure Meinung zum Thema?

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Matze berichtet ebenfalls als freier Autor für die Redaktion von Tablettest.net und bereichert diese mit zahlreichen und gründlich recherchierten News aus der mobilen Szene.

Tags: , , , , , , , ,