Samsung darf Galaxy Tab in den USA weiterhin verkaufen


Samsung Galaxy Tab 10.1Im Patenstreit zwischen Apple und Samsung hat sich der Konzern aus Südkorea nun in den USA durchgesetzt. Dort nämlich entschied ein Gericht, dass das Galaxy Tab weiterhin verkauft werden darf. Die Forderung von Apple, die vermeintliche 1:1-Kopie des iPad nicht verkaufen zu dürfen, wurde von den Richtern abgewiesen. Nachdem es dem Konzern aus Cupertino gelungen war, den Verkauf des Samsung Galaxy Tab in Australien und Deutschland zu verhindern, gelang dies also nun in den Vereinigten Staaten nicht. Insgesamt gibt es zwischen den beiden Unternehmen wegen der Tablets 20 Klagen in zehn Ländern.

Zur Begründung hieß es in den USA, dass eine Einstweilige Verfügung gegen das Galaxy Tab Apple nicht vor einem Schaden bewahren würde. Samsung fühlt sich natürlich durch das Urteil in den USA bestätigt und sieht eine Bestätigung dafür, dass die Vorwürfe von Apple haltlos sind, da das Samsung Galaxy Tab keine Kopie des iPad sein. Samsung wirft dem Konzern aus Cupertino vor, dass für die Argumentation von Apple jegliche Grundlage fehlen würde. Allerdings darf angenommen werden, dass die nun bekanntgewordene Entscheidung sicherlich nicht das letzte Wort in Sachen Apple und Samsung sein wird. Denn ungeachtet der Zusammenarbeit beider Unternehmen ist die Rivalität auf dem Tablet-Markt der beiden Firmen sicherlich noch länger anzunehmen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , , , ,