Samsung Galaxy Tab: Hack mit Linux Ubuntu geglückt


Die Open Source-Gemeinde kümmert sich nicht nur um mögliche Jailbreaks bei Smartphones, insbesondere dem iPhone von Apple, sondern jetzt sind auch Tablets dran: Entwicklern des XDA-Developers-Forum ist es gelungen, Linux Ubuntu auf das Samsung Galaxy Tab zu bringen. Bislang allerdings ist es nur ein Hack – bedeutet: Das System wird nicht per Dual Boot gestartet sondern es startet innerhalb einer Terminal Emulation. Um die Benutzeroberfläche zugänglich zu machen, haben die Entwickler auf VNC zurückgegriffen.

Wer es selbst probieren will, dem sei gesagt: Es handelt sich um einen Eingriff ins System, der auf eigene Verantwortung erfolgt. Deshalb sollten insbesondere erfahrene Anwender das ausgelieferte Android 2.2 alias Froyo mit Ubuntu tauschen – wer sich nicht auskennt, dem sei empfohlen, die Finger weg zu lassen. In dem Wissen, dass die Gewährleistung des Herstellers mit dem Hack entfällt, sollte man also bedacht an die Sache rangehen. Wer es als findiger Anwender probiert, kann sehr gerne seine Erfahrungen in den Kommentaren hinterlassen!

Aber: Ubuntu läuft auf dem Galaxy Tab noch nicht ganz rund. Ohne Touchscreen-Anpassung unter dem System verständlich, aber der grundsätzliche Hack funktioniert. Wer sich experimentierfreudig zeigt, findet hier eine detaillierte Anleitung – aber nur in englischer Sprache. Diesen Experimentierfreudigen: Happy Hacking!

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,