Samsung Galaxy Tab nicht cool genug für Verwechslung mit dem iPad


Bekanntlich liefern sich Apple und Samsung seit Monaten zahlreiche Auseinandersetzungen in Sachen Patenrecht. Apple wirft dem südkoreanischen Konkurrenten – und gleichzeitig Zulieferer – vor, dass das Galaxy Tab schlichtweg eine 1:1 Kopie des iPad ist. Samsung wiederum bestreitet dies und hat nun diesbezüglich von einem Gericht in Großbritannien Schützenhilfe bekommen. Allerdings war hierbei das Urteil selbst weniger von medialem Interesse, denn die Urteilsbegründung.

Denn der zuständige Richter des High Courts in der englischen Hauptstadt London hatte eine recht interessante Begründung parat. Für ihn steht nämlich aus einem einfachen Grunde fest, dass das Samsung Galaxy Tab keine Kopie des iPad ist. Dafür sei das Galaxy Tab nicht cool genug. Somit sei eine Verwechslung absolut auszuschließen. Demnach habe das Tablet aus dem Hause des südkoreanischen Herstellers nicht die gleiche Einfachheit des iPad. Diese absichtliche und gewaltige Einfachheit sei aber der herausragende Fakt des Designs von Apple und seinem iPad. Für Samsung bedeutet dies also Prozess gewonnen, allerdings mit einer wenig schmeichelhaften Begründung. Der Konzern aus Cupertino andererseits muss sich nun sicherlich überlegen, ob er Widerspruch einlegt, oder aber das Urteil zu seinen Gunsten nutzt und mit dem iPad als coolem Tablet künftig werben wird.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,