Spanischer Tablet-Anbieter setzt sich gegen Apple durch


Während die Patentklagen rund um das Apple iPad und das Samsung Galaxy Tab zwischen den beiden Unternehmen seit Monaten die Gerichte in aller Welt beschäftigen, kämpft Apple auch an anderen Fronten. So beispielsweise ging der Konzern aus Cupertino auch gegen einen spanischen Tablet-Anbieter vor. Allerdings setzte sich hier nun das Unternehmen Nuevas Tecnologías y Energías durch und will in Folge dessen Apple wiederum auf Schadenersatz verklagen. Auch hier droht also eine unendliche Geschichte.

Nuevas Tecnologías y Energías brachte im Vorjahr ein Tablet unter dem Markennamen NT-K auf den Markt. Bei diesem handelte es sich jedoch nach Auffassung von Apple um eine 1:1-Kopie des Apple iPad. Die Folge: Apple erwirkte eine Einstweilige Verfügung und einen Verkaufsstopp des NT-K. Daraufhin beschlagnahmte der spanische Zoll sämtliche der NT-K-Tablets, die aus China nach Spanien eingeführt werden sollten. Zudem tauchte das Produkt auch auf der EU-Liste der Produktpiraterie auf. Diese Klage von Apple stammte aus dem November 2010. Doch nun entschied ein Gericht in Quart de Poblet (Valencia), dass Nuevas Tecnologías y Energías keine Rechte von Apple verletzt und dass das Tablet NT-K verkauft werden darf.

Die Konsequenz aus diesem Fall war fast schon zu befürchten: Nuevas Tecnologías y Energías hat inzwischen wiederum Apple verklagt. Denn das Unternehmen wollte bislang 15.000 Exemplare des Tablets absetzen, aufgrund der Apple-Klage waren dies aber nur 200 Geräte. Insofern soll Apple nun für die Differenz aufkommen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , , , ,