Tablet-User: Nachrichten ja, aber kostenlos bitte


Einer neuen Studie zufolge nutzt die Mehrheit der User von Tablets in den USA die Geräte zum Lesen von Nachrichten. Wenn es aber um das Bezahlen solcher News geht, so ist dann doch eher Zurückhaltung angesagt. Dies geht aus den aktuellen Ergebnissen der Umfrage des Forschungszentrums Pew hervor. Der Studie zufolge besitzen übrigens schon elf Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten ein Tablet. Bei der Erhebung wurden im Juli dieses Jahres über 5.000 erwachsene Menschen in den USA befragt.

Das Lesen von Nachrichten auf iPad und Co. ist demnach genauso beliebt wie das Schreiben von Kurznachrichten und sogar beliebter als die Beschäftigung mit den Sozialen Netzwerken. Lediglich E-Mails und das Surfen im Internet nehmen noch einen höheren Stellenwert demzufolge ein. Allerdings haben lediglich 14 Prozent der befragten User auch schon für das Lesen von News Geld bezahlt. Weitere 23 Prozent hingegen haben aber Geld für ein gedrucktes Medium hingeblättert, das die Nutzung auf dem Tablet eingeschlossen hat. Insofern hat also schon mehr als ein Drittel der User von Tablets in den USA dafür bezahlt, um sich über neueste Entwicklungen zu informieren. Damit lag der Anteil wesentlich höher als in Umfragen, die zuvor in den USA ausgeführt worden sind. Der Großteil der Studie lehnte aber nach wie vor das Bezahlen für das Lesen von Nachrichten auf dem Tablet ab.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , , , ,