Tablets sorgen für Prognosen-Korrektur auf dem PC-Markt


Dass die Tablets längst der Renner schlechthin sind, ist ja nichts Neues. Scheinbar haben aber manche Marktforscher diesen Trend schlichtweg unterschätzt. Denn nun mussten die Zahlen in Sachen PC-Markt nach unten korrigiert werden. Denn der Boom auf dem Tablet-Sektor sorgt für Einschnitte bei den Verkäufen von Computern.

So haben nun die Marktforscher von Gartner in Sachen PC-Markt die aktuellen Erwartungen für das Jahr 2011 auf 3,8 Prozent Zuwachs nach unten korrigiert. Ursprünglich sollte das Plus bei den PC-Verkäufen in diesem Jahr 9,3 Prozent betragen. Auch für das Jahr 2012 wurden die Zahlen aufgrund des anhalten Tablet-Booms nach unten korrigiert. So wird für das kommende Jahr nur noch ein Wachstum von 10,9 Prozent erwartet. Zuvor hatte Gartner noch mit einem Zuwachs von 12,8 Prozent im Jahr 2012 gerechnet. Demnach sollen im Jahr 2011 insgesamt 364 Millionen Rechner verkauft werden, im Jahr darauf 404 Millionen.

Beim Blick auf die Prognosen in Sachen Tablets verwundert diese Korrektur der Zahlen nicht sonderlich. Allein im zweiten Quartal dieses Jahres lieferte Apple 10,7 Millionen iPads aus – das sind 107 Prozent mehr als noch vor zwölf Monaten. Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2011 nach Angaben von DisplaySearch weltweit 16,4 Millionen Tablets verkauft – 400 Prozent mehr als noch im zweiten Quartal des Vorjahres.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,