Taugt das Fujitsu Stylistic M350/CA2 als Business-Tablet?


Fujitsu hat in Japan ein Android-Tablet wieder aufgewärmt, das schon im September letzten Jahres in Thailand ins Rennen geschickt wurde. Das Stylistic M350/CA2 soll aber nicht irgendeines der zahlreichen Android-Geräte sein, sondern als Businesstablet seine Käufer finden. Beim Blick auf die Ausstattung des Gerätes werden aber sicherlich viele Geschäftsleute eher gähnen als zugreifen. Denn ein sieben Zoll großes Tablet mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixel und einem 1 GHz schnellen Prozessor lässt das Gerät sicherlich nicht zu einem Renner unter der Zielgruppe der Businesskunden werden. Auch das Betriebssystem – Android 2.3 Gingerbread – ist alles andere als sonderlich zeitgemäß. Fakten, warum sich das Fujitsu Stylistic M350/CA2 besonders an Geschäftskunden richten soll, finden sich anhand der bisherigen Informationen nicht. Allerdings sind Stylistic-Tablets stets für Businesskunden gedacht.

Vielversprechend klingt auf den ersten Blick immerhin die Tatsache, dass das Fujitsu Stylistic M350/CA2 neben Ziffern und Textzeichen auch Eingaben durch Aufmalen erkennen soll. Allerdings soll dies wiederum mit den Fingern geschehen, denn ein Stift wie beim HTC Flyer oder beim Tablet-Smartphone-Mix Samsung Galaxy Note ist nicht mit an Bord. Auch die weiteren Features wie 512 MB RAM Arbeitsspeicher oder 8 GB Flash-Speicher sprechen nicht gerade für ein Gerät, für das Businesskunden die Konkurrenz links liegen lassen. Spätestens beim Preis hört der Spaß allerdings auf, soll das Gerät immerhin rund 450 US-Dollar kosten. Kaum vorzustellen, dass dieses Gerät den Weg nach Europa schaffen wird.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , ,