Totgesagte leben bekanntlich länger


Das hätte sich HP vermutlich nicht träumen lassen, als man im August verkündete, dass man das HP Touchpad nicht weiter entwickeln und unterstützen würde. Das qualitativ hochwertige Tablet erlebte, auch angeregt durch einen radikalen Preisfall, einen nie für möglich gehaltenen Hype in der Technik Community. Findige Entwickler hatten kurz darauf begonnen, Android auf das HP Touchpad zu portieren und damit das volle Potenzial des Tablet auszuschöpfen. Natürlich ging diese Entwicklung nicht an den HP-Verantwortlichen vorbei und so ist jetzt eine mögliche Wiederauferstehung, unterstützt durch Windows 8, im Gespräch.

Zu diesem Schritt hat sich allem Anschein nach HP CEO Meg Whtiman auf eigene Faust entschlossen. Nach Aussage von HP Angestellten testet das Unternehmen momentan das Touchpad mit einem Win8 Build um die Idee auf ihre Durchführbarkeit zu überprüfen. Dieser Test könnte die Vorstufe für ein zukünftiges Tablet von HP sein, soweit sind sich Analysten sicher.

Das Vertrauen der Konsumenten muss sich HP allerdings, besonders auf dem Tablet-Sektor erst wieder erarbeiten, nachdem der Fall Touchpad das Vertrauen der Nutzer doch stark strapaziert hat. Ausserdem liegen weiterhin Gerüchte über einen möglichen Verkauf der Mobile-Sparte von HP an Konkurrenten wie HTC, LG, Nikon oder sogar Amazon in der Luft.

Gemessen an HPs Beziehung zu Microsoft in den letzten Jahren ist eine mögliche Zusammenarbeit keinesfalls von der Hand zu weisen.

Wie denkt ihr über das Touchpad? Seid ihr vielleicht Besitzer eines Android betriebenen Sellout-Models? Lasst es uns wissen!

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Matze berichtet ebenfalls als freier Autor für die Redaktion von Tablettest.net und bereichert diese mit zahlreichen und gründlich recherchierten News aus der mobilen Szene.

Tags: , , , , , , , , , ,