Windows 8 Consumer Preview Event – Roundup


Heute war ein denkwürdiger Tag für die Microsoft Welt, denn das Unternehmen aus Redmont hat erstmals nach der Developer Preview von Windows 8 zu einer Präsentation geladen. Präsentiert wurde die Consumer Preview des neuen Betriebssystems im Rahmen des MWC in Barcelona.

Wie schon bei der ersten Developer Preview von Windows 8, möchten wir euch auch heute einen kurzen Überblick über die Neuerungen und Ankündigungen des Events geben.

Einführende Worte

Nach einer kurzen Einführung durch Corporate VP Tami Reller übernahm, wie schon bei der Präsentation der Developer Preview, Steven Sinofsky das Ruder und sprang gleich mit beiden Füßen ins Thema.

Windows 7 sei mit Abstand das erfolgreichste Betriebssystem aller Zeiten, so der Geschäftsleiter der Windows-Sparte bei Microsoft. Ein solch erfolgreiches Produkt komplett neu zu überdenken, erfordere einiges an Mut, aber diesen habe das Team bewiesen. Der Konsument von heute hätte von einem sicherlich genug: Auswahl. Zu viel Auswahl in den Augen Sinofskys. Damit man ein Produkt anbieten könne, dass allen zur Auswahl stehenden Geräten gerecht wird, müsse man ein Betriebssystem entwickeln, das plattformübergreifend funktioniert. Windows 8 wird genau das sein und verspricht weiterhin einen nie da gewesenen Level an Sicherheit, besseres Batteriemanagement und drastisch verbesserte Arbeitsgeschwindigkeit.

Dann sagte er etwas, das den Gästen im Raum kurz die Sprache verschlug: über 100.000 Änderungen habe es im Code gegeben, seit der Developer Preview von WIndows 8 im letzten Jahr. Eine beeindruckende Aussage. Die Änderungen bestünden dabei sowohl in Design als auch Funktionalität und sollen dafür sorgen, dass das System einfach zu erlernen ist und auch von Profis bis zur Perfektion genutzt werden kann.

Das neue Windows soll sich eher an seinen Programmen orientieren, als das Betriebssystem in den Vordergrund zu setzen. Weiterhin sprach Sinofsky in diesem Zusammenhang von „Inseln aus Apps“ und der Notwendigkeit, dass Microsoft in Sachen Design ab sofort einen andere Sprache sprechen müsse.

Zeit für ein wenig Anschauungsmaterial

Nach diesen Worten von Steven Sinofsky betraten Julie Larson-Green, Corporate Vice President for Programm Management und Antoine Leblond, VP for Windows Web Services, die Bühne, um die neue Windows 8 Consumer Preview zu demonstrieren. Den Anfang machte Julie Larson-Green mit einem Tablet. Dabei hadelte es sich um eine Samsung Demo-Einheit, die einem 11,6“ Series 7 nachempfunden schien. Julie ging zunächst auf die Hardware ein und führte aus, wie wichtig die Ecken eines Tablets sind, da man auf ihnen die Finger bequem abstützen können muss, um ein beschwerdefreien, langes Arbeiten mit dem Gerät zu ermöglichen. Ich persönlich habe nicht ganz verstanden, was sie mit dieser Äusserung erreichen wollte. Vielleicht ein Hinweis auf Designvorgaben, die Microsoft potentiellen Tablet Herstellern in Zukunft machen will?

Als nächstes stelle Julie Larson-Green den neuen, personalisierten Lockscreen vor. Kalender, Termine, Batteriestatus, alles kann einfach abgelesen werden und entsperrt wird das Gerät mit einem einfachen Swipe nach oben. Natürlich wird es auch möglich sein, das eigene Gerät durch eine Pin oder personalisiertes Passwort zu schützen. Nach dem Entsperren landet der Nutzer auf dem bereit bekannten Homescreen von Windows 8. Das neu Anordnen und Bewegen von Objekten funktioniert schnell und flüssig, hier hat Microsoft ganze Arbeit geleistet. Es ist weiterhin möglich, Apps, Personen und Webseiten zu pinnen, und so per Schnellzugriff auf dem Homescreen bereit zu stellen. Die Demo behandelt weiterhin den verbauten IE Webbrowser, der sehr schnell läuft, und natürlich einige vorinstallierte Apps. Darunter befinden sich XBox live Games und auch das erfolgreiche iOS Spiel Cut The Rope. Zusätzlich ist ein Video und Musik Store mit an Board, in dem es möglich sein wird, Filme und Serien auszuleihen und zu Kaufen. Eine weitere neue Funktion ist die Möglichkeit, aktive Apps mit dem Daumen zum linken Rand des Tablets zu ziehen und dort die laufenden Apps angezeigt zu bekommen. So kann man auch einfach zwischen Apps hin und her wechseln.

Als nächstes kommt die wunderschön gestaltete People App, die Windows Live, Google, Twitter und Exchange unterstützt. Ebenso eingebunden ist ein Messaging Client, an dem Julie eine weitere neue Funktion unter Windows 8 demonstriert. So können Apps beispielsweise am Rand „gedockt“ werden. Sie nehmen dann dort eine feste Spalte ein und sind immer griffbereit und man verliert eine Konversation nicht aus den Augen. Das ganze erinnert stark an Snap unter Windows 7. Ausserdem ist es möglich, Apps an den unteren Rand des Tablets zu ziehen. Die Ansicht zoomt dann weit heraus, so dass der Nutzer den gesamten Startscreen erkennen kann.

Sharing wird ebenfalls groß geschriebn unter Windows 8. So kann der Nutzer etwa App-übergreifend Inhalte teilen und speichern. Microsoft nennt das ganze Charms Leiste. Diese ist immer präsent und ermöglicht das Teilen mit Freunden immer und überall im System.

Anschließend übergab Julie Larson-Green an Antoine. Der war heute für die Laptops zuständig. Oder „Ultrabooks“ wie das jetzt so schön heißt. Microsoft hatte es sich auch nicht nehmen lassen, dieses Wort dick und fett auf die Demo-Einheit zu schreiben. Diese war ein Lenovo IdeaPad U300s Ultrabook.

Besonders gespannt war man, wie genau sich der Nutzer durch das doch recht touch-freundliche Interface mit der Maus navigieren sollte. Antoine nutzte dazu die page up/down Tasten und das Scrollrad der Maus gleichermaßen. Was aber, wenn man aus einer App wieder auf den Starscreen möchte? Ein Swipe ist da wohl kaum möglich. nun, auch dafür hat Microsoft eine Lösung parat. Bewegt man die Maus in die untere linke Ecke des Displays, erschein wie von Zauberhand ein Start-Button, der den Nutzer wieder auf den Startscreen bringt. Ebenfalls vorhanden ist das bereits angesprochene Zoom-Out-Feature. Bewegt man den Mauszeiger in die obere linke Ecke, öffnet sich ein Fenster, in dem man zwischen den geöffneten Apps hin und her springen kann.

Bleibt also festzuhalten: wer mit Windows 8 erfolgreich arbeiten will, muss wissen, wohin ihn die einzelnen Ecken führen. Anschließend war dann wieder Josie Larson-Green an der Reihe und demonstrierte die neuen Kopierfähigkeiten von Windows 8. So können laufende Kopiervorgänge pausiert und zu Gunsten eines dringenden Vorgangs zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Dies wird vor allem unter Professionellen Anwendern auf enormen Zuspruch treffen.

Auch neu, aber nicht unerwartet: der Windows Store. Aufgebaut, wie ein App Store heute eben aufgebaut zu sein hat, stellt er sowohl brandneue als auch featured Apps dar. Der Store unterliegt der strengen Kontrolle Microsofts, auch hier kaum eine Überraschung angesichts dessen, was mit dem Android Market so läuft. Links gibt es noch eine Suchfunktion, um das Bild abzurunden. Es wird weiterhin möglich sein, Apps zu bewerten und auch eigene Apps einzureichen. Und Microsoft will, dass möglichst viele Entwickler mitmachen, wen wundert‘s?

Nachdem beide Präsentatoren die Bühne wieder verlassen hatten, betrag Steven Sanofsky erneut selbige und fasste das gesehen noch einmal zusammen.

Neue Hardware braucht das Land

Nach der Software, folgte die Hardware und Steven Sanofsky präsentierte gleich einige zukünftige Partnerfirmen auf der Bühne. Mit der Unterstützung von Michael Angiulo, Vizepräsident für Microsofts Planung und Ecosystem, gab Sanofsky bekannt, dass man mit Windows 8 ein besonders breites Spektrum an Geräten beliefern möchte. Unter anderem werde WIndows 8 auf ARM Prozessoren laufen und einen Modus unterstützen, der den schönen Namen „connected standby“ trägt. So kann man beispielsweise Emails empfangen, während der Computer im Standby Modus ist. Microsoft werde des Weiteren mit den Chip-Herstellern TI, Qualcomm, NVIDIA und Intel zusammenarbeiten. Dazu noch die Anmerkung, dass Entwickler den selben Code sowohl für X86 als auch für ARM Systeme schreiben können, hier also eine Mehrbelastung nicht gegeben ist.

Download, marsch marsch!

Die neue Version von Windows 8 ist, wie der Name schon sagt, ein Ausblick für Konsumente, was genau Microsoft mit ihrem Betriebssystem vorhat und in welche Richtung es sich entwickeln wird. Die Consumer Preview steht bereits zum Download bereit und kann ab sofort getestet werden.

Das Video kann zur Zeit leider nicht gestartet werden. Bitte versuche es später noch einmal.

Wir wünschen viel Spaß beim Test und hoffen, ihr berichtet uns von euren Erfahrungen mit Windows 8.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Matze berichtet ebenfalls als freier Autor für die Redaktion von Tablettest.net und bereichert diese mit zahlreichen und gründlich recherchierten News aus der mobilen Szene.

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,