Windows-Tablets immer weniger interessant


In den letzten drei Monaten ist einer aktuellen Studie zufolge das Interesse an Tablets, die mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows laufen, deutlich nach unten gesunken. Dies berichten nun die Marktforscher von Forrester Research. Von Januar bis März dieses Jahres wurde noch von 46 Prozent der Befragten als bevorzugtes System für Tablets Windows genannt. Nun aber im dritten Quartal 2011 waren dies nur noch ganze 25 Prozent. Diese Zahlen untermauern die Schwierigkeit für Microsoft, auf dem Markt der Tablets Fuß zu fassen. Selbst für Business-Kunden sind die Geräte mit Windows uninteressant – obwohl kein anderes OS dazu in der Lage ist, beispielsweise Anwendungen wie Microsoft Office auszuführen.

Den Marktforschern von Forrester zufolge muss spätestens die aktuelle Studie eine Warnung für die Redmonder sein. Demnach hat der Softwaregigant nämlich den Höhepunkt des Verbraucherinteresses in Sachen Tablets verpasst. Aktuell listen die beiden Analysten von Forrester, Sarah Rotman Epps und JP Gownder, Windows lediglich an Position fünf in Sachen Tablets – hinter Apple, Android, RIM und sogar HP und dem eingestellten WebOS-Tablet Touchpad. Nach Einschätzung der Experten werden Apple und Samsung beispielsweise nicht nur die aktuell zweite Generation, sondern sogar schon die dritte Fassung ihrer Tablets auf dem Markt haben, wenn Microsoft mit Windows 8 auf den Markt kommen wird. Insofern sei es für Microsoft dringend notwendig, sich vom iPad und den Android-Geräten abzugrenzen – beispielsweise durch eine Ausrichtung auf Office- und Gaming-Aktivitäten.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , , , , , ,