Zahl der Tablet-Besitzer in den USA rund um Weihnachten verdoppelt


Das Amazon Kindle FireDas Weihnachtsgeschäft 2011 wird wohl als ein Meilenstein in der Geschichte der Tablets eingehen. Einer nun in den USA veröffentlichten Studie zufolge hat sich nämlich die Anzahl der Besitzer eines Tablets in den Vereinigten Staaten von Mitte Dezember 2011 bis Anfang Januar dieses Jahres verdoppelt. Die Marktforscher von Pew Internet & American Life Project berichten nun nämlich, dass 29 Prozent der Erwachsenden in den USA mindestens ein Tablet oder einen eReader besitzt. Insbesondere rund um die Feiertage seien demnach die Zahlen enorm gestiegen.

Dabei sind es den Informationen dieses Marktforschers zufolge insbesondere die neuen günstigen Tablets wie der Kindle Fire von Amazon oder der Nook Color, die für die Zuwächse sorgten. So erklärte beispielsweise Amazon bekanntermaßen, dass allein im Dezember über vier Millionen Exemplare des Kindle Fire verkauft werden konnten. Aktuellen Einschätzungen von Analysten zufolge konnten im gesamten vierten Quartal sogar über fünf Millionen des Tablets aus dem Hause Amazon abgesetzt werden. Amazon fährt mit dem Tablet einen Kurs, den sich andere Hersteller nicht leisten können. Denn der Online-Gigant verkauft das Gerät für 199,99 US-Dollar, soll dabei aber pro verkauftem Exemplar zehn Dollar Verlust machen. Wie aber die Analysten von RBC Capital erläutern, erzielt Amazon pro Gerät, das verkauft wird, einen zusätzlichen Umsatz von 136 US-Dollar über den Verkauf von eBooks, Videos und weiteren Anwendungen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verfasst von:

Stefan Keppler ist freier Autor auf tablettest.net und versorgt Dich Tag für Tag mit frischen News aus der Tabler-Szene. Mit fundierten Artikeln verschafft er Dir so einen detaillierten Überblick über das aktuelle Branchengeschehen.

Tags: , , , ,